iRain Updateinformationen


Update vom 10.08.2015

  • Regnerübersichten auf der Startseite und der Übersicht »Aktuelle Einsätze« wurden überarbeit. Die initiale Sortierreihenfolge entspricht nun der Übersicht der Mobilen App, entsprechend des aktuellen Zustands jedes Regners.
  • Die Eingabe von Zählerständen in den Steuerungsmasken wurden im Handling verbessert, sowie um Plausibilitätsprüfungen ergänzt. Darüber hinaus kann in den Steuerungsmasken für Trommelregner mit Drucksensoren nun auch die Endzeit bzw. der Fertigstellungszeitpunkt (je nach Einstellung) festgelegt werden.
  • Die »Automatische Zielpunktermittlung« für Trommelregner wurde weiter verbessert.
  • Performanceoptimierungen, vor allem im Zusammenhang mit Nachrichten/Benachrichtigungen, den Koordinatenprotokollen der Regner, ermittelten Zusatzeigenschaften von Einsätzen (voraussichtliche Endzeit, zurückgelegte Stecke, etc.).
  • Darstellungsprobleme behoben, u.a. in der Regnereinstellungen-Maske, der Darstellung von Kreisregnern in den Karten, den Teamzuweisungen innerhalb der Regner-, Schlag- und Brunneneinstellungen.


Update vom 18.06.2015

  • Feature: »Automatische Zielpunktermittlung« implementiert.
  • Optimierung der Ermittlung der voraussichtlichen Fertigstellung aktueller Beregnungsgänge.
  • Performanceoptimierung hinsichtlich Speicherung, Auswertung und Anzeige des Koordinatenprotokolls.
  • Überarbeitung der Ermittlung und des Zurücksetzens von Wasserdruck-Warnungen.
  • Erkennung von Umsetzvorgängen verbessert, so dass ggf. ein bestehender Einsatz korrekt beendet und ein neuer Einsatz erstellt* wird.
    (* – nur gesteuerte Regner mit aktiver Betriebszustandsüberwachung oder Trommelregner mit Wasserdruck-Sensor.)
  • Ein Fehler, der das Bearbeiten von Einträgen (Regner, Schläge, Einsätze, etc.) aus Listenübersichten heraus im Firefox verhinderte, wurde behoben.
  • Verschiedene weitere Fehlerbehebungen und Performanceoptimierungen.



Update vom 27.03.2015

  • Weitere Eingabefelder zur Erfassung in den Eigenschaften
  • Alarmbereiche
  • Teamzuweisung nun auch direkt bei den Schlagen, Regner etc.
  • Trommelregner: Berechnung der mm anhand der Fläche wenn Radius und Zählerstände angegeben. Auch in manueller korrektur im Einsatzprotokoll.
  • Die Legenden wurden um Kreisregner ergänzt und ausklappbar gemacht
  • Mandanteneinstellung: Zeitzone und Standortvorauswahl
  • Menüpunkt Einstellungen Persönlich um Standardsprache des Mandanten für den aktuellen Benutzer zu überschreiben
  • Neues Einsatzprotokoll mit vollständigem Excelexport

  • Diverse Fehlerbehebungen und Performanceupdates

Update vom 27.01.2015

  • Einführung neuer Benachrichtigungstypen:»Warnungen« und »Alarme«
  • Alarmbereiche ermöglicht es automatisiert benachrichtigt zu werden, wenn ein Regner festgelegte Bereiche betritt oder verlässt.
  • Datums- und Zeitangaben im Web-Portal und der App werden entsprechend der eingestellten Zeitzone dargestellt.
  • Die Unterstützung weiterer Sprachen wurde ausgebaut,
    bspw. in autom. Benachrichtigungen, sowie bei der Administration von Gruppen und Berechtigungen.
  • Regnerübersichten wurden um die Anzeige des jeweils eingestellten Sommer-/Winter-/Energiesparmodus erweitert.
    (nur bei entsprechenden Geräten mit unterstützenden Einstellungen)
  • Allgemeine Performanceoptimierungen in langen Listen-, Griddarstellungen, etc.
  • Einführung einer neuen Rolle »Service Administrator«
    So behalten Administratoren eines Kunden organisatorisch die Übersicht, während anderen Benutzern Zugriff auf ansonsten versteckte technische Einstellmöglichkeiten gegeben wird.
  • Diverse Bugfixe


Update vom 9.10.2014

  • Übersetzungen hinzugefügt:
    das Webportal kann nun auch in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch und Ungarisch bedient werden.
  • Verschiedene Bugfixe und Optimierungen.


Update vom 23.09.2014

  • Änderung: verbesserte Kartendarstellung und Optimierung der übertragenen Datenmenge
  • Bugfix: Einsatzprotokoll -> Das Nachtragen von Änderungen war unter Umständen nicht möglich


Update vom 11.09.2014

  • Neu: Möglichkeit die GPS Sender über das Portal in den Wintermodus zu setzen, um den Akku vor Entladung während der Überwinterung beispielsweise in Hallen zu schützen.


Update vom 04.08.2014

  • Neu: Brunnen können nun auch Teams zugewiesen werden
  • Neu: Möglichkeit für Mandanten eigene Berechtigungsgruppen mit feiner gegliederten Berechtigungen anzulegen um individuellen Anforderungen gerecht zu werden.
  • Neu: Report über SMS Verbrauch hinzugefügt
  • Neu: Einsätze können nun auch manuell angelegt / nachgetragen werden
  • Änderung: Übersicht auf der Startseite im Portal und unter "aktueller Einsatz" inhaltlich und bzgl. der Sortierung an die der App angepasst.

  • Änderung: Das Einsatzprotokoll zeigt nun auch Informationen zu Brunnen, Pumpen und Zählern
  • Bugfix / Änderung: Automatische Berechnung der Endzeit erfolgt nun auf Basis der Zeit seit dem letzten Stillstand und nicht wie bisher auf Basis der Zeit seit Start. So werden die Ergebnisse insbesondere dann genauer, wenn die Beregnung zwischendurch gestoppt wurde.
  • Bugfix: wenn keine Teams angelegt sind kam es in Teameinstellungsmaske zu Fehler
  • Bugfix: »Speichern« Button überlagert u.U. bspw. Schlagnamen in Teamzuordnung
  • Bugfix: Bei fehlerhaften Logins erfolgt nun eine korrekte Meldung


Einwinterung Ihrer Beregnungsmaschinen

Hinweis:   Die Einwinterung der Beregnungsmaschinen sollte im Herbst erfolgen. Die Außentemperaturen sollten noch bei 10° Celsius liegen. Wir empfehlen zum Abschmieren grundsätzlich seewasserbeständiges Mehrzeckfett.

Schritt 1: Das Entleeren der Beregnungsmaschine:                                                                                                                                                                              Für die Entwässerung gibt es zwei unterschiedliche Methoden:

Methode 1 (Entwässern mittels der Schlauchabwicklung):                                                                                                                                                                     Wicklen Sie den Schlauch ca. 20% von der Beregnungsmaschine ab und entfernen Sie das Schlauchstück zwischen dem Regnerwagen und dem Regner. Spulen Sie den Schlauch danach mittels der 540er Zapfwelle langsam wieder auf.

Methode 2(Entwässern mittels eines Kompressors):                                                                                                                                                                                Verschließen Sie einen der zwei Maschineneingangseinschlüsse mit der Standardendkappe und montieren Sie eine spezielle Endkappe mit Kompressoranschluss an den anderen Maschineneingang. Anschließend schließen Sie einen Luftkompressor mit einer hohen Luftleistung an den Kompressoranschluss an (beispielsweise einen Bau- oder Güllekompressor mit einer Leistung von mindestens 15.000-20.000 l/min), um das Restwasser zu entfernen.

Schritt 2: Reinigung und Kontrolle:

I. Die gesamte Beregnungsmaschine mit Hilfe eines Wasserschlauches (keinen Hochdruckreiniger) säubern und mit einem wasserverdrängendem Öl einsprühen (Wir empfehlen Wachsen oder Wachs Öl).

II. Die Filtertasse der Abschaltung entleeren und den Filter mit Wasser reinigen.                                                                                                                        Zum Entwässern der Turbine, entfernen Sie den unterhalb der Turbine sitzenden Messingtropfen oder öffnen Sie den Kugelhahn (falls vorhanden). Bei einigen Modellen ist das Entfernen der Verkleidung unumgänglich, um diese Arbeit verrichten zu können.

III. Kontrollieren Sie anschließend das Getriebeöl (sollte sich Wasser darin befinden, lassen Sie das Öl komplett ab). Danach sollten Sie die Gleitringdichtung und aus Sicherheitsgründen die dahinter liegende Radialwellendichtung erneuern. Das Gestänge und die Schlatung sollten außerdem mit Sprühöl eingesprüht werden.

IV. Überprüfen Sie die Wendelnutwellen auf Beschädigungen, indem Sie sich die Nut genau anschauen. Bauen Sie anschließend den Steuernocken aus, merken Sie sich die Halbmondrichtung und kontrollieren diese auf Verschleiß.

V. Anschließend kontrollieren Sie die Lagerböcke auf Beschädigung und schmieren diese mt Mehrzweckfett ab.

VI. Vergewissern Sie sich auf eine korrekte Gängigkeit des Regners und überprüfen Sie diesen auf eventuelle Beschädigungen. Wenn ein Schmiernippel vorhanden ist, schmieren Sie diesen zusätzlich ab.

VII. Bauen Sie die Batterie ab und schließen Sie diese an ein Wartungsgerät ab.

VIII. Optional: Schmieren Sie die Trommeleinlaufdichtung ab, wenn aus der Kontrollöffnung Wasser austreten sollte.

Hier die Anleitung zum Ausdrucken